Projekte & Workshops

    «Was war – Was ist»
    Eine performative Verortung von Zofingen

    Ein Projekt von Franz Gratwohl, Pino Max Wegmüller, Andrea Zielinski und dem Kunsthaus Zofingen, entstanden in Zusammenarbeit mit der Kantonsschule Zofingen.

    Zwischen dem 16. und 30. Juni 2020 erarbeiteten die Schüler*innen des Schwerpunktfaches Bildnerisches Gestalten, der Klassen 4A, 4D und 4E, der Kantonsschule Zofingen an neun Halbtagen zusammen mit zwei Kunst- und Kulturschaffenden sowie einer Kulturvermittlerin ein Performance- und Videoprojekt. Entstanden sind performative Experimente und Interventionen im öffentlichen Raum. Die Arbeiten mit dem Körper und dem Raum wurden auf Video festgehalten. Im Projekt «Was war – Was ist» tauchten die Schüler*innen ins Jahr 1974 ein und erkundeten das Kulturhappening «zofiscope» als beispielhaftes Experimentierfeld. Die Stadt Zofingen wurde dabei genauer unter die Lupe genommen und der öffentliche Raum entdeckt. Das Archivmaterial von 1974 bildete die Basis zur Auseinandersetzung mit damals und heute und schaffte ein neues kreatives Feld. Das Projekt fand im Kunsthaus Zofingen statt und ging mit praktischen Übungen ins Umfeld, in Verknüpfung von Raum, Körper und Zeit, am Beispiel von performativen Handlungen oder in Verbindung mit Kunst im öffentlichen Raum. Die Verbindung von klassischer Performance und Videokunst stand dabei im Vordergrund.
    Fernab vom „normalen“ Schulalltag lernten die Schüler*innen sich selbst und den Klassenverbund neu kennen, gaben sich gegenseitig Inputs und experimentierten mit eigenen Performances zu ihrer Lebenswelt, unter Anleitung und Begleitung erfahrener Kunstschaffender. Die Arbeiten der Klasse bildeten den Bezug zu damals im Heute neu ab. Wie damals stand der Prozess im Zentrum. Die Performances und Videoarbeiten werden online publiziert werden. Initiiert haben das Projekt die Kuratorin und die Kunstvermittlerin vom Kunsthaus Zofingen im Kontext der Ausstellung «zofiscope 74 – Eine Idee ein Rückblick» und der jungen Ausstellungsreihe «neoscope».

    Videoarbeiten der Schüler*innen des Schwerpunktfaches Bildnerisches Gestalten, Kantonsschule Zofingen:

    Das Projekt wurde unterstützt durch Prozessor. Prozessor ist ein Gefäss zur Entwicklung von längerfristigen Kulturvermittlungsprojekten von Kulturschaffenden oder Kulturinstitutionen mit Aargauer Schulen.

          

     

     

    Das Kunsthaus Zofingen ist Mitglied bei:

                           

    Das Kunsthaus Zofingen wird 2021 finanziell unterstützt von: